Auto-Exhausts.com

Ein Rollator vereinfacht das Leben im Alter

Wenn man beim Gehen eine entsprechende Stütze braucht, kann man, neben Gehhilfen oder einem Rollstuhl, auch auf einen Rollator zurückgreifen. Dafür kann es verschiedene Gründe haben: 

  • Hohes Alter
  • Unfall
  • Hüft-Operation
  • Krankheit, wie zum Beispiel Parkinson oder Arthritis

rollator

Ein Rollator erleichtert den Alltag

Eine Gehhilfe ist in der Nutzung relativ einfach und bietet deutlich mehr Sicherheit als beispielsweise ein klassischer Gehstock. Ob wiederum ein Rollator notwendig und damit auch die bessere Wahl ist, sollte mit einem Arzt oder auch Physiotherapeuten besprochen werden.

Hierbei hat man einige wichtige Vorteile:

  • Dieses Gerät gibt einem die wichtige Mobilität zurück. Ganz egal ob man sich in der Wohnung oder draußen aufhält. Die Wohnung oder das Haus zu verlassen, um beispielsweise einkaufen zu gehen oder sich Freunde zu treffen, ist damit kein unkalkulierbares Risiko mehr.
  • Eine Sturzgefahr kann ebenfalls sinken. Gerade bei einem höheren Alter kann ein Sturz oft sehr schlimme Folgen haben.
  • Mit Hilfe des Sitzes am Rollator kann man beim Spazieren immer wieder eine Pause machen. Mit einem zusätzlichen Korb, der sich an der Front vom Rollator befindet, kann man leichte Sachen transportieren.

Wie teuer ist ein Rollator?

Die Kosten für einen Rollator variieren sehr stark. So lassen sich bereits schon gute Rollatoren bis knapp 100 Euro finden. Allerdings bestimmen am Ende die individuelle Qualität sowie die eigenen Vorstellung letztlich den Preis. Ebenfalls gibt es einige Modelle, die bis zu 1.000 Euro kosten. Jedoch sind die Preise im Durchschnitt deutlich geringer.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für einen Rollator?

Grundsätzlich bezuschusst die Krankenkasse einen Rollator. Bekommt man ein Rezept vom Arzt, muss man nur noch die gesetzliche Zuzahlung leisten. Jedoch handelt es sich in diesem Fall meistens nur um sehr einfache Standard-Rollatoren, die sonst wenig Komfort bieten. Wenn man einen dieses Gerät nur kurzfristig nutzt und damit auch nicht so viel Geld ausgeben möchte, ist dieses eine optimale Variante. Zunächst sollte man sich vorher bei der zuständigen Krankenkasse informieren. Denn jede Krankenkasse hat wiederum unterschiedliche Bedingungen. Anschließend vereinbart man einen Termin beim persönlichen Hausarzt. Dieser stellt einem bei Bedarf einen notwendigen Rollator auf Rezept aus. Auf diesem Rezept sollte der Arzt genau eintragen, falls aus medizinischen Gründen spezielle Ansprüche gewünscht sind. Ist dieses nicht der Fall, bekommt man ein Standardmodell.

Wo kann man einen Rollator erwerben?

In Sanitätshäusern hat man grundsätzlich die Möglichkeit, einen guten Gerät zu kaufen. Allerdings bieten unter anderem auch Discounter von Supermarktketten gelegentlich entsprechende Geräte an. Vor allem in den letzten Jahren werden sie meisten Rollatoren über das Internet erworben, da die Auswahl im Online-Netz deutlich größer ist. Weiterhin lassen sich in Online-Shops die Preise wesentlich einfacher vergleichen, womit auch viel Geld gespart werden kann. Ein wirklich empfehlenswerter Shop ist zu finden unter der Adresse: https://www.sanitaets-online.de/mobilitaet/rollatoren/